01.03.2018

Welche Aufgabe hat Hefe?

Die Hefe vergärt im Gärkeller die Würze, die aus dem Sudhaus kommt, zu Bier. Hierbei wird der in der Würze gelöste Zucker durch die Hefe in Kohlensäure und Alkohol umgewandelt. Man unterscheidet grundsätzlich zwei unterschiedliche Arten von Hefen:

Untergärige Hefen (sie werden für Export- und Pilsener-Biere verwendet) sinken während des Gärprozesses auf den Boden des Gärtanks.

Obergärige Hefen (sie werden für Weizenbiere, Altbier und Kölsch verwendet) steigen während der Vergärung an die Oberfläche. Obergärige Hefen ergeben den typischen fruchtigen, aromatischen Duft der Weizenbiere. Während man bei Pilsener und Export deutlich den Hopfen schmeckt, ist die Hopfgabe bei Weizenbieren wesentlich zurückhaltender, da man diese fruchtigen, aromatischen Komponenten betonen möchte.

Wir verwenden z. B. für jede Biermarke einen eigenen Reinzuchthefestamm. Das heißt, die für Eder’s Biere verwendete Hefe wird in der Brauerei gezüchtet und behält damit ihren individuellen Charakter. Dieser überträgt sich bei der Gärung unmittelbar auf das Bier. Hefe ist der wichtigste Geschmacksträger für ein Bier, gefolgt vom Hopfen. Das Brauwasser und das Malz sind dagegen eher von untergeordneter Bedeutung!


Impressum Datenschutz AGB AEB Sitemap     |         © 2018 Eder & Heylands Brauerei GmbH & Co. KG